Web Usability von E-Commerce Anwendungen

Zwei Standardwerke zu Webshop Usability wurden für diese Guidelines herangezogen:

  • E-Commerce User Experience von Jakob Nielsen, Rolf Molich, Carolyn Snyder, Susan Farrell, Nielsen Norman Group, 2001
  • Web Usability von Online-Shops von Miriam Yom, Better Solutions, 2003

Eingeflossen sind auch Standardwerke zu Web Usability generell, besonders

  • Web Usability, von Jakob Nielsen und Hoa Loranger, Addison-Wesley, 2006
  • Don’t make me think! Web Usability: Das intuitive Web, von Steve Krug, mitp, 2006.

Weiters aktuelle Artikel, Studien und Guidelines zum Thema, u.a.

Gültigkeit gerade für E-Commerce Anwendungen haben auch immer noch Jakob Nielsens zehn Usability Heuristiken von 1994:

  • Sichtbarkeit des Systemzustandes,
  • Übereinstimmung mit realer Welt,
  • Kontrolle und Freiheit,
  • Konsistenz, Standards,
  • Fehlervermeidung,
  • Erkennen statt erinnern,
  • Flexibilität und Effizienz,
  • Ästhetische und minimalistische Gestaltung,
  • Unterstützung bei Fehlern,
  • Hilfe und Dokumentation.

In der obengenannten Studie der Nielsen/Norman Group: „E-Commerce User Experience“ führen die AutorInnen 207 Usability Guidelines an, gegliedert nach den Bereichen

  • Verkaufsstrategien,
  • Vertrauen,
  • Kategorie- bzw. Überblicksseiten,
  • Suche,
  • Produktseiten,
  • Bestellvorgang und Registrierung,
  • Internationale User.

Ein Großteil dieser Guidelines ist mittlerweile übliche Praxis in Webshops. Neuere Entwicklungen im E-Commerce sind naturgemäß noch nicht berücksichtigt. Das Buch ist aber immer noch ein Standardwerk zur Shop-Usability.

Nielsens E-Commerce Guidelines sind in die vorliegenden Empfehlungen eingeflossen, soweit sie speziell die Bedürfnisse älterer Menschen und Fragen der Accessibility betreffen.