11.2.1 Platzieren Sie Cross-Selling Angebote unaufdringlich und kennzeichnen sie diese klar als solche

Hintergrund

Cross-Selling Empfehlungen, d.h. Anzeigen von Produkten, die man zum gewählten dazu benötigen könnte, sind grundsätzlich hilfreich. Sie sollten jedenfalls mit dem gesuchten Produkt in Zusammenhang stehen. Dieser Zusammenhang sollte auch für die User als solcher klar ersichtlich sein. Darüber hinaus sollten solche Angebote auch klar als solche gekennzeichnet sein.

Maßnahmen

  • Empfehlen Sie nur zum Produkt passende Cross-Selling Angebote.
  • Setzen Sie empfohlenes Zubehör deutlich von der Produktdarstellung ab.
  • Strukturieren Sie Cross-Selling Empfehlungen deutlich – optisch und semantisch (z.B. mit Überschriften).
  • Platzieren Sie keine Cross-Selling Angebote auf Warenkorbseiten und im Checkout-Bereich.

Wer profitiert davon

  • Ältere NutzerInnen
  • Wenig interneterfahrene NutzerInnen
  • Blinde NutzerInnen
  • Sehbehinderte NutzerInnen
  • NutzerInnen mit kognitiven Einschränkungen
  • alle NutzerInnen von assistiven Technologien

Beispiel

Quelle Formularverwirrung durch fehlende Labels

quelle.at: Ein Screenreader Nutzer war beim Checkout Prozess irritiert von Produktempfehlungen in der rechten Menüspalte, die strukturell nicht klar genug als solche markiert waren. Er war sich nicht sicher, ob er das empfohlene Produkt in seinem Warenkorb hat oder nicht. Unklar ist auch, warum beim Kauf eines Kühlschranks eine Tischdecke als Produkt zum Mitbestellen angeboten wird.