15.1.1 Gestalten und gliedern Sie den Bestell- und Checkoutprozess klar, einfach und übersichtlich

Hintergrund

In der Checkout- Phase ist das Risiko für einen Abbruch des Kaufprozesses am höchsten. Der Bestellprozess muss daher so kurz und einfach wie möglich und ohne Störungen und Irritationen ablaufen.

Der Kaufprozess ist ein linearer Ablauf, in der die NutzerInnen sich in jedem Schritt über die anderen Schritte informiert fühlen sollten. Das erzeugt ein Gefühl der Sicherheit und der Kontrolle über den Ablauf. Bieten Sie daher ausreichend Informationen über zukünftige Schritte, auch wenn der Ablauf linear bleibt und man erst nach Abschluss eines Schrittes im Prozess weitergelangt. Die Anzahl der Schritte sollte nachvollziehbar und möglichst gering sein, wenngleich es nicht sinnvoll ist, nicht Zusammengehöriges zusammenzufassen. Eine Registrierung sollte optional sein (sh. Kapitel 13).

Maßnahmen

  • Gestalten Sie den Bestelldialog einfach und kurz, fragen Sie nur die für den Verkauf notwendigen Daten ab.
  • Fragen Sie persönliche Daten erst zum Schluss ab, nachdem die Gesamtkosten des Einkaufs, Geschenkoptionen etc. festgelegt sind.
  • Minimieren Sie alle Informationen die den User im Bestellablauf ablenken könnten. Vermeiden Sie zu diesem Zeitpunkt Cross Selling Angebote, Werbung, Wunschzettel etc. Reduzieren Sie ev. auch die Navigation auf das absolute Mindestmaß.
  • Vermitteln Sie alle notwendigen Schritte im Bestellprozess, zeigen Sie den aktuellen Standort und bereits erledigte Schritte optisch und strukturell klar. Kommunizieren Sie wie viele und welche Schritte noch ausstehen (z.B. durch Tooltipps mit detaillierten Informationen über den jeweiligen Schritt).
  • Erlauben Sie, soweit möglich, eine Vor- und Zurücknavigation, ohne dass eingegebene Daten verloren gehen.
  • Ermöglichen Sie Information über Lieferoptionen und -kosten von jedem Kaufschritt.
  • Gestalten und platzieren Sie den „Weiter“-Button zum nächsten Schritt prominent. Platzieren Sie ihn rechts unterhalb des Formulars, bei optionalen Formularteilen auch oberhalb.
  • Speichern Sie bereits getätigte Eingaben, damit diese auch noch zur Verfügung stehen, wenn Shop NutzerInnen den linearen Ablauf unterbrechen (Zusatzinformationen abfragen, den „Back“-Button klicken o.ä.).

Wer profitiert davon

  • Ältere NutzerInnen
  • Wenig interneterfahrene NutzerInnen
  • Blinde NutzerInnen
  • Sehbehinderte NutzerInnen
  • NutzerInnen mit kognitiven Einschränkungen
  • Alle NutzerInnen von assistiven Technologien

Beispiele

Quelle Kaufabschluss mit Screenreader möglich

quelle.at: Trotz einiger Hürden war es auch einem blinden Nutzer möglich, den Quelle Checkout zu durchlaufen. Eine bessere semantische Struktur würde das allerdings wesentlich erleichtern.

Oeticket Formularproblem Fortschrittsanzeige nicht klickbar

oeticket.at: Der Bestellablauf ist klar und übersichtlich. Eine Testerin war allerdings irritiert, weil sie die Ablaufanzeige nicht anklicken konnte.