4.2.2 Auch für Werbung gelten die allgemeinen Regeln der Barrierefreiheit

Hintergrund

Die WCAG betreffen alle Seiteninhalte, auch wenn sie von Fremdanbietern kommen. D.h. eine Website ist nicht WCAG konform, wenn Werbeinhalte den Kriterien nicht entsprechen.

Maßnahmen

  • Beachten Sie die Erfolgskriterien der WCAG 2.0 auch bei Werbeeinschaltungen.
  • Typische Anforderungen:
    • sinnvolle Textalternativen,
    • verständliche Linkziele,
    • Vorsicht bei blinkenden oder blitzenden Animationen,
    • semantische Strukturierung des HTML-Codes.

Wer profitiert davon

  • Blinde NutzerInnen
  • NutzerInnen mit photosensitiver Epilepsie

Beispiel

Quelle Alternativtexte

quelle.at: Die anlassbezogen gestaltete Startseite von quelle besteht aus vielen einzelnen Grafiken, die zu speziellen Angeboten verlinkt sind. In der Abbildung wurden die Alternativtexte sichtbar gemacht: die Alternativtexte (hier z.B. Teaserimage) und Linkziele transportieren keine sinnvolle Information. Ein blinder Mensch kann so nicht wissen, wohin ein Link führt.