7.1.6 Bieten Sie Suchunterstützung (find as you type) und Vorschläge bei Fehlschreibung

Hintergrund

WebnutzerInnen sind oftmals mit der Wahl des besten Suchbegriffs überfordert. Auch Rechtschreib- oder Tippfehler verhindern manchmal das Auffinden von Produkten oder Informationen.

„Find as you type“ ist eine, inzwischen auch von Google eingeführte, auf AJAX basierende Technik, mit der Suchergebnisse (nur der Titel) oder alternative Suchbegriffe schon während der Eingabe des Suchbegriffs als Auswahlliste unterhalb des Suchfeldes angezeigt werden. Die BenutzerInnen können dann aus dieser Liste einen Suchbegriff wählen, mit dem sie die Suche starten wollen.

Sollte eine BenutzerIn dennoch einen Suchbegriff falsch schreiben, sollte ein Vorschlag zur Korrektur gemacht werden (ähnlich Googles „Meinten Sie vielleicht …“).

Maßnahmen

  • Achten Sie darauf, dass die Suche auch ohne JavaScript bzw. ohne „find as you type“ funktioniert (Stichwort „progressive enhancement“).
  • Achten Sie darauf, dass die Eingabe des Suchbegriffes nicht blockiert wird, falls das Nachladen von Suchbegriffen wegen langsamer Verbindung nicht schnell genug ist.
  • Machen Sie die „find as you type“ Ergebnisse auch per Tastatur benutzbar.
  • Machen Sie die „find as you type“ Ergebnisse auch per Screenreader benutzbar.

Wer profitiert davon?

  • NutzerInnen mit geringer Interneterfahrung
  • NutzerInnen mit sprachlichen Einschränkungen (fremdsprachig, gehörlos, …)

Beispiele

Amazon find as you type

amazon.de: Bei der Eingabe der ersten Buchstaben eines Suchbegriffes bekommt man bei Amazon Suchvorschläge mit den häufigsten Suchbegriffen.

Amazon Suchunterstützung

amazon.de: Wird ein Suchbegriff falsch geschrieben oder werden keine Ergebnisse gefunden, so bietet Amazon einen alternativen Begriff („meinten Sie vielleicht...“) an.